Aktien Prognose 2018 und 2017 – welche Aktien kaufen?

   

Aktien werden 2017 und 2018 sehr gefragt sein, da sie recht hohe Renditen und Gewinne versprechen. Eine Aktienprognose für 2017 sowie für 2018 abzugeben ist nach jetzigem Standpunkt natürlich mehr als schwierig. Dennoch möchten wir versuchen ein paar Tipps zum Thema Aktien und Investitionen im Bereich Aktien zu geben. Somit können dieser Text eine Hilfestellung für alle sein, die im Jahr 2017 Aktien kaufen möchten und wissen wollen, welche Chancen sie haben.

 

Welche Aktien 2018 kaufen?

Die recht simple Frage „welche Aktien muss ich 2017 kaufen?“ ist wirklich sehr komplex und kann gar nicht so leicht beantwortet werden. Es gibt zahlreiche Unternehmen, die 2016 sowie auch davor im Geschäftsjahr 2015 mehr als gute Umsatzzahlen geschrieben haben. Gerade große Konzerne aus dem Bereich Automobile sowie aus der Kommunikation haben im Jahr 2016 sehr gute Umsätze erreicht und es ist davon auszugehen, dass diese Unternehmen auch im Jahr 2017 eine gute Aktienentwicklung haben können.

Zweifelsohne ist es nicht möglich, dass eine Garantie auf die Entwicklung der Aktien 2017 und auf die Entwicklung der Börse generell gegeben werden kann. Mit Aktien ist es möglich, 2017 sehr viel Geld zu verdienen, aber auch genauso gut sehr viel Geld zu verlieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass nur mit Geld in Aktien investiert wird, dass nicht für andere Dinge im Leben benötigt wird. Das Risiko, mit Aktien zu handeln ist mehr als groß und es kann sogar möglich sein, dass die Anleger einen Totalverlust hinnehmen müssen.

 

Infos in unserer Aktienkategorie: https://www.aktienredaktion.de/category/aktien/

 

Aktienprognose 2018 – wohin entwickelt sich der DAX?

Egal ob DAX oder MDax, die Indizes können sich 2017 gut oder nicht so gut entwickeln. Es ist derzeit vollkommen offen, welche Entwicklung an den Börsen im Jahr 2017 kommen wird. Fakt ist, dass zahlreiche Aktien im Jahr 2016 zu Beginn des Jahres deutlich gefallen sind und sich die Börsen weltweit erst nach wenigen Wochen wieder erholen konnten. Auch in den USA (Dow Jones) sind die Kurse zu Beginn des Jahres 2016 deutlich gefallen, um gegen Ende des Jahres 2016 deutlich zu steigen.

Zu Beginn des 2017 hat sich der DAX recht stabil gehalten und auch der MDax zeigte sich in guter Verfassung. Ob die Indizes 2018 deutlich steigen werden und der DAX z.B. über 13.000 Punkte kommt bleibt abzuwarten und kann schwerlich nicht vorhergesagt werden. Zahlreiche Analysten üben sich in Prognosen in der Aktienentwicklung 2018, was wirklich nicht leicht ist.

 

Aktientipps 2018 – was beeinflusst die Aktien?

Die Aktien werden wie auch in den vergangenen Jahren wahrscheinlich 2018 von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Neben den fundamentalen Zahlen zu einer Aktie, bzw. zu einem Unternehmen geht es auch darum, wie die Stimmung insgesamt an den Börsen ist und natürlich auch darum, wie die politische Lage ist. Die Bundestagswahl 2017 sowie viele andere politische und weltpolitische Ereignisse können einen großen Einfluss darauf haben, wie sich die Aktien in Deutschland und Europa, bzw. auch dem Rest der Welt entwickeln werden.

Kriege und Unruhen könnten zur Folge haben, dass Aktien weniger gefragt sind und die Menschen mehr in Edelmetalle wie z.B. Gold investieren. Die Goldpreis Prognose 2018 ist ebenso sehr schwer zu wagen und es gibt viele Unbekannte. Sollten Aktien steigen, fällt der Preis für Gold meist. Wenn der Goldpreis steigt, bedeutet dies häufig, dass es an den Börsen turbulent zugeht.

Aktien Jahresendrallye oder Weihnachtsrallye 2017 möglich?

   

Wer sich den Aktienmarkt 2017 etwas genauer anschaut, der wird feststellen, dass dieser im Jahresverlauf natürlichen Schwankungen unterliegt. Fakt ist, dass auch die Wirtschaftliche Lage allgemein und die politische Situation eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, wie sich Aktien von Unternehmen entwickeln. Unter dem Strich betrachtet ist es möglich, dass es im Jahr 2017 eine Endrallye im Bereich Aktien gibt. Im Dax und auch im MDax gibt es einige Aktien, die zum Ende des Jahres aufgrund einer guten Ausgangslage deutlich anziehen könnten. Betrachten wir jedoch die Aktien im Verlauf der letzten Jahre so stellen wir fest, dass es nicht unbedingt immer eine solche Rallye bei den Aktien geben muss.

 

Aktienrallye – wie entwickelten sich die vergangenen Jahre?

Im Jahr 2015 auf das Jahr 2016 gab es alles andere als eine Rallye im Bereich der Aktien. Die Kurse vieler Aktien stürzten zum Ende des Jahres 2015, bzw. im Januar 2016 deutlich in den Keller. Damals fiel der Dax unter die Marke von 10.000 Punkten und es dauerte fast bis in den Monat März 2016, bis die Aktien wieder stiegen.

 

Wenn das Jahr 2016 unter die Lupe genommen wird, so wird schnell deutlich, dass die Aktien zum Ende des Jahres deutlich besser standen, als es noch zu Beginn des Jahres der Fall gewesen ist. Dennoch muss erwähnt werden, dass politisch einige Entscheidungen im Jahr 2016 getroffen wurden. Großbritannien entschied sich dazu, aus der EU auszutreten und Donald Trump wurde in den USA zum Präsidenten gewählt (Nachfolger von Barack Obama). Diese News sorgten kurzfristig dafür, dass die Aktien an den internationalen Märkten deutlich fielen. Dennoch stieg der Dax im Dezember 2016 teilweise auf 11.400 Punkte und damit deutlich höher, als zu Beginn des Jahres.

 

Auch 2016 wurde darüber diskutiert, ob es eine wahre Endrallye geben könne. Fakt ist jedoch, dass auch immer darüber nachgedacht werden sollte, aus welchen Gründen eine solche Rallye überhaupt gestartet wird und möglich wird.

 

Warum sind Aktien derzeit noch immer sehr gefragt?

Bedingt dadurch, dass der Leitzins nach wie vor in Europa auf einem sehr niedrigen Niveau ist bedeutet dies auch, dass Tagesgeldkonten nicht sehr interessant sind. Im Netz zeigt sich, dass das Tagesgeldkonto mit maximal 0,5% Zinsen p.a. kaum noch interessant ist. Daher suchen die Anleger oft Alternativen, wie zum Beispiel Aktien, die durch Dividenden oder Kurswachstum interessant sein könnten.

Depot für SuS (Schüler und Studenten) 2017 online ohne Depotgebühren führen

   

Wie finde ich als Schüler oder Student 2017 ein Depot ohne Depotführungsgebühren? Fakt ist, dass es jede Menge Depots gibt, die kostenlos geführt werden kann und die ohne Probleme genutzt werden können, bzw. die ohne Probleme zum Traden von Aktien und zur Verwaltung eingesetzt werden können. Es besteht die Möglichkeit, dass im Vergleich am Ende dieses Artikels problemlos ein passender Broker für ein kostenloses Depot für Schüler und Studenten 2017 gefunden werden kann.

 

Die Auswahl der Depots ist natürlich nicht gerade gering. Als Tipp ist zu erwähnen, dass bei der Auswahl des Brokers darauf geachtet werden soll, dass die Kontoführung gebührenfrei ist, darüber hinaus aber auch entsprechende Transaktionen mit niedrigen Gebühren verbunden sind. Wer 2017 als Student ein Depot sucht, kann z.B. bei DE GIRO ohne Probleme fündig werden. Auch bei Flatex sowie bei LYNX gibt es entsprechende Depots, die ohne Probleme im Internet eröffnet und geführt werden können.

 

Welche Leistungsmerkmale haben Depots im Internet 2017?

Die Auswahl der Leistungsmerkmale sind bei einem Depot sehr verschieden. Es ist möglich, dass ein Depot ohne Probleme online geführt werden kann – gleichzeitig muss darauf geachtet werden, welche Kosten damit verbunden werden. Hier einige Tipps:

 

  • Welche Depotgebühren werden 2017 erhoben?
  • Welche Transaktionskosten hat mein Depot?
  • Wie kann ich mein Depot online bedienen?
  • Gibt es eine kostenlose Trading App für mein Depot?
  • Gibt es Rabatte für Vieltrader und besondere Aktionen?
  • Wie kann das Depot online verwaltet werden?
  • Gibt es einen 24/7 Support via Telefon oder Chat für mein Depot?

 

Die Fragen, die dabei helfen können, einen guten Anbieter für ein Depot zu identifizieren sind mehr als umfangreich. Es ist möglich, dass über das Netz entsprechende Depots eröffnet werden können. Dabei ist meist das Post Ident Verfahren durchzuführen, welches ohne Probleme und vor allem ohne Kosten über eine Post Station absolviert werden kann.

 

Sollten Studenten 2017 ein kostenloses Depot haben?

Ja, ein kostenloses Depot ist für viele Studenten ohne Probleme möglich und auch zu empfehlen. Die Rendite mit Aktien kann deutlich höher sein, als es z.B. beim Tagesgeldkonto der Fall ist. Dennoch ist auch anzumerken, dass es auch ein großes Risiko gibt, dass beim Handel mit Aktien auftritt.

Kostenlose Depotführung für Privatiers 2017 in Deutschland

   

Die kostenlose Depotführung ist gerade für Privatiers 2017 in Deutschland mehr als gefragt. Das liegt daran, dass Privatiers meist eine große Menge an Geld verwalten müssen und hier natürlich auch darauf setzen, dass Geld zum Beispiel in Form von Aktien angelegt wird. Grundsätzlich werden dazu meist mehrere Depots eröffnet und diese natürlich vor allem über das Internet verwaltet und geführt. Es sollte wichtig sein, dass natürlich bei der Eröffnung des Depots 2017 für einen Privatier auch darauf geachtet wird, dass die Kosten stimmen. Gerade bei der Depotführung gibt es einige entscheidende Unterschiede und es ist gar nicht so leicht ein Depot zu eröffnen, dass wirklich ohne Gebühren geführt werden kann.

 

Wie finden Privatiers 2017 in gebührenfreies Depot?

Auf der Suche nach einem gebührenfreien Depot 2017 ist es möglich, sich über das Internet zu informieren. Unter Vergleich am Ende dieser Seite zeigt, bei welchen Banken ein Depot eröffnet werden kann. Nicht gerade selten ist es der Fall, dass die komplette Kontoführung hier ohne Bedingungen kostenfrei ist. Bei einigen Banken ist es auch erforderlich, dass eine gewisse Anzahl an Trades im Monat vollzogen werden, damit das Konto kostenfrei geführt werden kann.

 

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, welche Gebühren beim Traden erhoben werden, wenn ein kostenfreies Depot geführt wird. Bei vielen Banken gibt es pauschale Preise für den Handel, oftmals sind diese aber auch davon abhängig, welche Umsätze gemacht werden und welche Summen für Aktien investiert werden. Wer sich z.B. die genauen Trading Kosten anschaut, der wird schnell feststellen, dass es möglich ist, dass z.B. die minimalen Gebühren bei 5 Euro je Trade liegen und bei vielen Brokern im Maximum bei etwa 49 bis 69 Euro. Dies ist meist abhängig davon, wie hoch die Summe ist, für welche Aktien gekauft werden.

 

  • Kostenlose Depotführung
  • Unabhängig vom Umsatz ohne Gebühren
  • Kostenloses Depot für Privatiers
  • Niedrige Trading Gebühren
  • Online Banking problemlos via App

 

Die entsprechenden Apps werden meist ohne Probleme über den Broker bereit gestellt. Es ist möglich, dass diese im Netz runtergeladen werden können. Fakt ist, dass es im Netz jede Menge Broker gibt, die auch im Vergleich am Ende dieses Textes erwähnt werden:

Depot 2017 und 2018 online eröffnen – lohnt sich das?

   

Ein Depot im Jahr 2017 oder 2018 zu eröffnen ist in jedem Fall zu empfehlen und dauert meist nur ein paar Minuten. Zahlreiche Banken bieten 2017 und 2018 Depots an, die sogar kostenlos geführt werden können. Wer 2017 ein kostenloses Depot führen möchte, der meint damit in der Regel ein Depot, dass ohne Gebühren geführt werden kann. Unter welchen Bedingungen das Depot ohne Gebühren geführt werden kann ist je nach Anbieter sehr verschieden. Bei einigen Depots gibt es grundsätzlich keine Gebühren, bei anderen entfallen die Gebühren lediglich dann, wenn z.B. gleichzeitig das kostenlose Girokonto geführt wird, oder aber auch wenn bestimmte Umsätze mit dem Depot erzielt werden können. Teilweise ist die Kontoführung auch kostenfrei, wenn ein Mindestbetrag auf dem Depot hinterlegt ist.

 

Wie eröffne ich online 2017 / 2018 ein Depot?

Der Depotvergleich am Ende dieses Artikels kann eine gute Ausgangsposition zum Vergleich der Depotangebote auf dem Aktienmarkt sein. Es lohnt sich, hier entsprechende Angebote unter die Lupe zu nehmen. Wer 2017 / 2018 ein Depot eröffnen möchte, der kann problemlos online die Anträge auf der Seite der Bank ausfüllen und ausdrucken.

 

Zusammen mit dem eigenen Personalausweis kann der Antrag dann zur Post gebracht werden. Der Mitarbeiter überprüft den Antrag und sendet das Formular dann kostenfrei zur Bank, bei der das Depot eröffnet werden soll. Wenige Tage später erhält der Kunden via Post die Zugangsdaten zugeschickt und kann sich online in das Depot einloggen.

 

Was kostet der Kauf von Aktien 2017 / 2018 an Gebühren?

Wer 2017 Aktien kaufen möchte, fragt sich natürlich auch, wie hoch die Gebühren sind. In der Regel sind diese auch davon abhängig, für welche Summe Aktien gekauft werden. Viele Banken verlangen eine Mindestgebühr für den Kauf von Aktien, die in der Regel bei etwa 5 bis 12 Euro liegt. Im Maximum liegen die Gebühren bei etwa 40 bis 50 Euro für eine Transaktion. Die Gebühren fallen beim Kauf sowie beim Verkauf von Aktien an. Als Beispiel ist z.B. der Kauf von Aktien im Wert von 5.000 Euro zu nennen, welcher bei Banken für grob 15 Euro durchgeführt werden kann.

7 Aktientipps für 2017 und 2018 – was habe ich beim Aktienkauf zu beachten?

   

Wer im Jahr 2017 oder 2018 Aktien kaufen möchte, der sollte sich immer gut informieren. Unsere 7 Aktientipps 2017 und Aktientipps 2018 können eine gute Hilfe darstellen, sich für oder aber auch gegen den Kauf von Aktien zu entscheiden. Leider ist es immer sehr schwierig, eine Prognose für Aktien 2017 oder 2018 zu erstellen, denn es gibt sehr viele Eventualitäten, die einfach nicht geplant werden können. Positive sowie negative Nachrichten können schnell und überraschend kommen, so dass sich Aktien teilweise sehr schnell entwickeln können. Interessant ist es für viele Analysten und Anleger Trends und positive Entwicklungen über mehrere Jahre vorherzusagen und zu erkennen, welches Unternehmen sich bestens entwickeln.

 

7 wertvolle Aktientipps für den Aktienkauf 2017 und 2018 – wie finde ich gute Aktien?

Die Liste der Tipps könnte deutlich länger sein, jedoch sollte darauf geachtet werden, dass es sich hier nicht um 7 ultimative Tipps, sondern auch um eine persönliche Einschätzung handeln kann. Eine Garantie dafür, dass mit den 7 Tipps erfolgreich gehandelt werden kann können wir weder 2017 noch 2018 oder in anderen Jahren geben.

 

  • Tipp 1: Aktien beobachten und nicht blind kaufen
  • Tipp 2: nur Geld einsetzen, dass nicht z.B. für eine Kreditrate im Haus verwendet wird
  • Tipp 3: das Risiko streuen und auf verschiedene Aktien setzen
  • Tipp 4: Gewinne laufen lassen aber auch irgendwann durch Verkäufe realisieren
  • Tipp 5: immer auf dem Laufenden bleiben
  • Tipp 6: starke Nerven haben, auch wenn eine Aktie mal im Minus notiert
  • Tipp 7: nicht nur auf Tipps anderer achten, sondern selbst mitdenken und eine eigene Meinung bilden

 

Grundsätzlich ist es gar nicht so leicht, mit Aktien Geld zu verdienen. Viele Menschen haben bereits in Aktien investiert und damit kein Geld verdient, bzw. sogar an der Börse Geld verloren. Es ist durchaus möglich, dass Aktien sich negativ Entwickeln und somit Verluste erzielt werden können. Wenn eine Aktie im Minus ist, bedeutet dies jedoch nicht automatisch, dass sie sofort verkauft werden muss. Unter Umständen kann es attraktiv sein, die Aktie z.B. zu halten und zu warten, bis der Kurs wieder steigt. Ebenfalls kann es möglich sein, gerade dann nachzukaufen, wenn der Kurs im Keller ist, um den durchschnittlichen Kaufpreis zu senken.

 

Wie finde ich einen Depot Anbieter für 2017 oder 2018?

Wer ein kostenloses Depot sucht, kann den Depot Vergleich am Ende dieser Seite nutzen. Zahlreiche Depots können über das Internet geführt werden. Der Vergleich dauert nur wenige Sekunden und kann problemlos online durchgeführt werden:

Aktien 2018? – welche Tipps gibt es bereits jetzt?

   

Gerade hat das Jahr 2017 begonnen, da denken die ersten Anleger und Analysten schon darüber nach, wie sich das Jahr 2018 nach dem Jahr 2017 entwickelt. Fakt ist, dass Aktien womöglich auch 2018 eine große Rolle spielen werden. Der Leitzins dürfte in Europa noch längst nicht so hoch sein, wie es vor 10 Jahren der Fall gewesen ist, so dass z.B. Tagesgeldkonten zwar recht sicher sind aber auch 2018 die Dividendenrendite einiger Aktien höher sein dürfte, als es bei vielen Tagesgeldkonten der Zinssatz ist.

Aktienrisiko 2018 – welche Aktien bieten große Chancen?

Jetzt ist es absolut zu früh, zu spekulieren, welche Aktien 2018 steigen oder wie groß das Risiko einzelner Aktien 2018 sein wird. Fakt ist, dass es durchaus die Chance gibt, dass 2018 etwas an der Börse verdient werden kann. Es dürfte z.B. im Bereich der Automobilindustrie sowie im Bereich der Telekommunikation sehr viel Bewegung im Markt sein. In vielen Industrien ist es davon abhängig, wie sich die Preise für Rohstoffe entwickeln. Ein perfektes Beispiel ist dafür der Preis für Rohöl. Sollte das Rohöl im Jahr 2018 niedrig zu bekommen sein, so ist es möglich, dass z.B. viele Produkte, die aus Rohöl gefertigt werden günstig produziert werden können.

Wenn Treibstoffe 2018 günstig gekauft werden können, bedeutet dies in vielen Fällen auch, dass z.B. in der Luftfahrt höhere Gewinne erzielt werden können. Das liegt daran, dass die Gewinne hier auch sehr davon abhängig sind, wie hoch die Preise für Kerosin sind.

Ölpreis Prognose 2017 und 2018 – wohin könnte der Preis gehen?

Sollte der Dollar im Jahr 2017 weiter zulegen ist es möglich, dass die Preise für Rohöl deutlich ansteigen. Immer dann, wenn der Dollar deutlich stärker ist, als es beim Euro der Fall ist, bedeutet dies, dass Produkte, die in Dollar gehandelt werden teurer für die Menschen werden, die in Euro bezahlen. Da Rohöl auf den Weltmärkten in Dollar gehandelt werden und dieser gegen Ende 2016 stärker wird, kann es sein, dass die Preise für Rohöl 2017 deutlich steigen und somit z.B. auch Treibstoffe an Tankstellen oder Heizöl 2017 teurer werden können.

Gibt es die Top 5 Aktien für 2017?

   

Welche Aktien 2017 im Fokus der Anleger liegen ist bisher noch gar nicht so leicht zu sagen. Fakt ist, dass es zahlreiche Aktien gibt, die 2017 ein Comeback feiern können, oder die im Jahr 2017 noch weiter durchstarten können. Vorneweg sei gesagt, dass es natürlich keine Garantie für eine Aktienprognose 2017 geben kann und die Informationen in diesem Text die persönliche Meinung und die persönlichen Gedanken des Autors darstellen. Die Aktienprognose 2017 und 2018 ist wirklich nicht leicht und es müssen zahlreiche Dinge unter die Lupe genommen werden, um diese zu stellen.

 

Welche Top 5 Aktien könnten 2017 deutlich zulegen?

Es gibt zahlreiche Unternehmen, bei denen es bereits jetzt möglich ist, dass die Aktien im Jahr 2017 deutlich an Wert zulegen, bzw. der Kurs deutlich steigen könnte. Natürlich kann es auch der Fall sein, dass sich die Situation komplett ändert und die Aktien deutlich Fallen.

 

Die Aktie der Deutschen Bank ist ein typischer Kandidat für einen Rebound und dafür, dass der Wert schnell steigen kann. Nachdem das Papier 2016 zeitweise über 50% des Kurswertes verloren hat ist es durchaus möglich, dass die Deutsche Bank unter der Trump Regierung zulegt. Es ist durchaus möglich, dass Trump die Regulatorien für Banken in den USA lockert und auch deutsche Banken wie die Deutsche Bank oder die Commerzbank davon profitieren können.

 

Neben den Bankaktien gibt es auch im Bereich der Telekommunikation einige Aktien in Deutschland, die im TecDAX sowie im SDax notiert sind, welche im Jahr 2017 deutlich zulegen könnten, wenn der Umsatz entsprechend steigt.

 

Auch was die entsprechenden Aktien im Bereich der Automobile angeht ist es möglich, dass zahlreiche Aktien zulegen werden. Gerade die VW Aktie könnte 2017 ein großartiges Comeback feiern.

 

Kann die VW Aktie 2017 zulegen und steigen?

Es ist durchaus möglich, dass VW die Schwierigkeiten der Jahre 2016 und 2015 überwinden kann und deutlich steigen kann. Der Aktienkurs der VW Aktie notierte im Jahr 2016 überwiegend bei etwa 115 bis 130 Euro und es ist möglich, dass dieser bei guten Zahlen und bei einer nachhaltig guten Entwicklung deutlich steigen könnte. Kurse von 150 Euro sind durchaus möglich, aber nur dann, wenn der gesamte Markt 2017 mitspielt.

 

Wie entwickelt sich der DAX 2017?

Wer wissen möchte, wie der DAX sich 2017 entwickelt, der sollte diesen einfach über das Jahr 2017 beobachten. Es ist derzeit kaum möglich, eine entsprechende Prognose zu geben. Fakt ist, dass die Aktienkurse deutlich zulegen könnten, wenn aus der Wirtschaft und der Politik positive Signale kommen und somit könnet die Marke von 11.000 Punkten erreicht werden. Aber es ist genauso gut möglich, dass die Aktienkurse deutlich einbrechen, ähnlich wie es zu Beginn 20176 der Fall gewesen ist.

Depottest 2017 – wo bekomme ich 2017 ein kostenloses Depot?

   

Wer 2017 auf der Suche nach einem kostenlosen Depot ist, meint damit in der Regel, dass die Depotführung kostenlos sein soll. Das kostenlose Depot für Studenten 2017 oder das kostenlose Depot für Arbeitnehmer und Senioren 2017 kann zum Beispiel bei DEGIRO geführt werden. In zahlreichen Vergleichstests rund um die kostenfreie Kontoführung beim Depot gibt es gute Ergebnisse für DEGIRO. Der Anbieter zeichnete sich bereits 2016 dadurch aus, dass die Kontoführung vollkommen kostenfrei ist und ohne Probleme zu niedrigen Gebühren gehandelt werden kann. Im direkten Vergleich zu anderen Brokern zeigt sich, dass hier zum Teil mehr als 30/40% an Gebühren gespart werden können.

 

Welche Vorteile bietet DEGIRO im Depottest 2017 gegenüber anderen Brokern?

Die Vorteile des kostenlosen Depots liegen klar auf der Hand. Es ist möglich, dass das Depot komplett kostenlos, sprich ohne Gebühren geführt werden kann. Darüber hinaus ist anzumerken, dass zum Beispiel auch Real Time Kurse 2017 kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dividendenzahlungen können die Nutzer des Depots ebenfalls kostenfrei in Empfang nehmen und auch eine Mindestanlage wird nicht vorgeschrieben. Hier die Vorteile und Merkmale in der Übersicht:

 

  • Kostenlose Depotführung 2017
  • Kostenlose Real Time Kurse 2017
  • Kostenlose Dividendenzahlungen
  • Keine Mindestanlage

 

In jedem Fall fällt auf, dass wesentliche Merkmale, die bei anderen Brokern nicht kostenfrei sind in jedem Fall wirklich kostenfrei angeboten werden. Wer zum Beispiel im Xetra für eine Summe von 1.000 Euro in den Handel starten möchte, zahlt inklusive Gebühren beim Handel über die Plattform DEGIRO gerade einmal eine Summe von 2,08 Euro an Gebühren, was deutlich weniger ist, als es bei vielen anderen Brokern der Fall ist. Bei einigen Brokern werden Gebühren in Höhe von 6 bis 10 Euro je Trade über 1.000 Euro Volumen fällig.

 

  • Xetra Handel: 2€ + 0,008%
  • Optionen DAX 0,75€
  • Futures DAX 0,75€
  • Zertifikate 2€ + 0,10%

 

Im Depottest zeigt sich, dass es jede Menge guter Optionen gibt und jede Menge an Produkten, die wirklich günstig gehandelt werden können. Fakt ist, dass in jedem Fall unterschiedliche Angebote existieren und das DEGIRO Angebot natürlich gerade für Vieltrader geeignet ist. Wer viel tradet und entsprechende Umsätze erzielt, muss bei anderen Brokern für die gleiche Menge an Trades und die gleichen Summen an Umsätzen deutlich höhere Gebühren bezahlen, als es bei DEGIRO 2016 und 2017 der Fall ist.

 

Was sollte beim Depot Test 2017 berücksichtigt werden?

Wer einen entsprechenden Depot Test 2017 durchführen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass verschiedene Faktoren beim Vergleich berücksichtigt werden, bevor ein neues Produkt abgeschlossen wird. Hier eine Liste:

 

5 Faktoren die beim Depot Vergleich 2017 wichtig sind

Die Auswahl der Faktoren ist gar nicht so schwierig, denn sie basieren auf den Dingen, die viele Trader beim Trading auch 2017 beachten werden:

 

  • Kostenlose Kontoführung
  • Kostenloser Zugang zu Realtime Kursen
  • Viele Handelsoptionen und Indizes (z.B. Xetra, Dow Jones, Nasdaq, Futures, Optionen, Fonds, Aktien etc.)
  • Niedrige Handelsgebühren (feste Gebühr + % Anteil)
  • 24h Support via Telefon, Chat und Email

 

Grundsätzlich ist es recht leicht, einen entsprechenden Broker für das Trading zu finden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die entsprechenden Kriterien eingehalten werden. Nur wenn der Kunde mit dem Angebot und den Kosten zufrieden ist, wird er viel und vor allem gerne traden.

 

Aktienprognose 2017 und 2018 – welche Aktientipps gibt es?

   

Die Aktienprognose für 2017 und für 2018 ist gar nicht so leicht zu stellen. Gegen Ende des Jahres 2016 notiert der Leitindex DAX seit vielen Tagen bei etwa 10.500 bis 10.700 Punkten. Auf den ersten Blick wirkt dies so, als ob sich der Index kaum von der Stelle bewegt, wer jedoch ins Detail schaut wird schnell merken, dass es deutliche Bewegen in den einzelnen Werten gibt. Während z.B. die Aktie von Adidas in den letzten Tagen des Monats Oktober/November deutlich an Wert verloren hat stieg die Aktie der Lufthansa binnen weniger Wochen deutlich an und stieg vom September 2016 (unter 10 Euro) auf über 12 Euro im Oktober 2016, was einem Zuwachs von mehr als 20% entspricht.

 

Welches Depot kann 2017 kostenlos geführt werden?

Der Anbieter DEGIRO bietet aktuell ein kostenfreies Depot, das in zahlreichen Tests mehr als gut abschneidet. Die Kontoführung ist komplett kostenfrei, so dass ohne Probleme gehandelt werden kann. Es gibt kostenlos Realtime Kurse und es gibt auch keine Mindestsumme, die im Depot gehandelt oder vorhanden sein muss. Ebenso ist anzumerken, dass der XETRA Handel 2016 und 2017 besonders günstig angeboten werden kann.

 

  • Kostenlose Depotführung 2017
  • Kostenlose Real Time Kurse 2017
  • Kostenlose Dividendenzahlungen
  • Keine Mindestanlage

 

Grundsätzlich sind die Gebühren beim Handel mit DEGIRO ebenfalls sehr niedrig. Es ist im direkten Vergleich zu vielen anderen Anbietern wirklich günstig, bei DEGIRO zu handeln.

 

  • Xetra Handel: 2€ + 0,008%
  • Optionen DAX 0,75€
  • Futures DAX 0,75€
  • Zertifikate 2€ + 0,10%

 

Unter dem Strich ist anzumerken, dass der Handel deutlich günstiger ist, als es bei anderen Handelsformen und Anbietern der Fall ist. Bei zahlreichen Brokern werden Kosten in Höhe von mindestens 10 bis 15 Euro je Trade fällig, bei DEGIRO liegen diese Kosten deutlich darunter. Am Ende dieses Textes gibt es eine kurze Vergleichstabelle über welche die einzelnen Depots der Broker im Detail betrachtet werden können.