Depotkonditionen im Vergleich 2017 und 2018 – was kostet der Aktienhandel?

   

Der Handel mit Aktien kostet je nach Broker im Jahr 2017 und auch im Jahr 2018 sehr unterschiedlich viel. Gerade die Handelskosten sind für Trader von großer Bedeutung, da diese ein Posten sind, der gerade bei Vieltradern häufig anfällt. Die Transaktionskosten fallen bei jedem Kauf sowie bei jedem Verkauf von Aktien an. Daher ist es wichtig, dass sie möglichst niedrig gehalten werden. Gerade für Vieltrader ist es von großer Bedeutung, dass die Depotkonditionen nicht zu hoch sind. Daher ist ein Vergleich der Depotkonditionen 2017 und 2018 unerlässlich.

Wichtig: Am Ende dieses Artikels befindet sich eine Vergleichstabelle zum Thema Aktien und Depotkonditionen. Somit kann schnell ein passendes Handelskonto 2017 gefunden werden.

Ein Aktiendepot zu Eröffnen dauert in der Regel nur wenige Minuten. Hinzu kommen die Dokumente, die zum Post Ident Verfahren oder Video Ident Verfahren notwendig sind. Kosten fallen bei der Kontoeröffnung nicht an.

Aktienhandel – wie hoch sind die Gebühren 2017 und 2018?

In der Regel wird ein Depot zusammen mit einem Verrechnungskonto bei einer Bank geführt. Die Konditionen sind sehr unterschiedlich, jedoch bieten die meisten Banken inzwischen Depots ohne eine Kontoführungsgebühr an. Alternativ liegen die Gebühren für die Depotkontoführung in vielen Fällen bei etwa 2 bis 4,95 Euro im Monat. Bei einigen Brokern werden die Gebühren erlassen, wenn der Kunde zum Beispiel mindestens 2 Trades je Quartal durchführt. Bei einigen Banken gibt es auch die Möglichkeit, keine Depotgebühren 2017 und 2018 zu bezahlen, wenn der Kunde gleichzeitig das kostenlose Girokonto der Bank eröffnet und nutzt.

Der Online Broker DE Giro bietet den Aktienhandel über sein kostenloses Depot bereits ab einer Summe von gerade einmal 2 Euro an. Hinzu kommen 0,008% an Gebühren, so dass der Handel von Aktien unter dem Strich deutlich günstiger ist, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Wer hier eine DAX Aktie im Wert von 1.000 Euro handeln möchte, zahlt dafür gerade einmal eine Gebühr in Höhe von 2,08 Euro. Bei vielen anderen Brokern werden Gebühren in Höhe von mindestens 6,90 Euro je Trade fällig.

Welche Posten machen die Gebühren 2017 oder 2018 bei der Depotführung aus?

Anbei eine Auflistung der Kosten, die bei der Depotführung 2017 und 2018 von Bedeutung sind:

  • Depot- oder Kontoführungsgebühren (0 bis 4,95 Euro im Monat)
  • Handelskosten (teilweise ab 2 Euro möglich)
  • Kosten für den Erhalt von Dividenden
  • Kosten für Service oder Zustellung von Abrechnungen (oft kostenfrei bei Nutzung des Online Postfaches)

Gerade die Kosten für den Erhalt von Dividenden fallen bei einigen Banken an, bei anderen gar nicht. Bevor das Depot online eröffnet werden soll ist es ratsam, dass darauf hin alles geprüft wird. Auch für die Zustellung von Abrechnungen ist es ratsam, dass das Online Konto genutzt werden kann, ohne dass Gebühren anfallen. Mehr in unserer Aktien Kategorie auf dieser Seite der Homepage.

Depot für SuS (Schüler und Studenten) 2017 online ohne Depotgebühren führen

   

Wie finde ich als Schüler oder Student 2017 ein Depot ohne Depotführungsgebühren? Fakt ist, dass es jede Menge Depots gibt, die kostenlos geführt werden kann und die ohne Probleme genutzt werden können, bzw. die ohne Probleme zum Traden von Aktien und zur Verwaltung eingesetzt werden können. Es besteht die Möglichkeit, dass im Vergleich am Ende dieses Artikels problemlos ein passender Broker für ein kostenloses Depot für Schüler und Studenten 2017 gefunden werden kann.

 

Die Auswahl der Depots ist natürlich nicht gerade gering. Als Tipp ist zu erwähnen, dass bei der Auswahl des Brokers darauf geachtet werden soll, dass die Kontoführung gebührenfrei ist, darüber hinaus aber auch entsprechende Transaktionen mit niedrigen Gebühren verbunden sind. Wer 2017 als Student ein Depot sucht, kann z.B. bei DE GIRO ohne Probleme fündig werden. Auch bei Flatex sowie bei LYNX gibt es entsprechende Depots, die ohne Probleme im Internet eröffnet und geführt werden können.

 

Welche Leistungsmerkmale haben Depots im Internet 2017?

Die Auswahl der Leistungsmerkmale sind bei einem Depot sehr verschieden. Es ist möglich, dass ein Depot ohne Probleme online geführt werden kann – gleichzeitig muss darauf geachtet werden, welche Kosten damit verbunden werden. Hier einige Tipps:

 

  • Welche Depotgebühren werden 2017 erhoben?
  • Welche Transaktionskosten hat mein Depot?
  • Wie kann ich mein Depot online bedienen?
  • Gibt es eine kostenlose Trading App für mein Depot?
  • Gibt es Rabatte für Vieltrader und besondere Aktionen?
  • Wie kann das Depot online verwaltet werden?
  • Gibt es einen 24/7 Support via Telefon oder Chat für mein Depot?

 

Die Fragen, die dabei helfen können, einen guten Anbieter für ein Depot zu identifizieren sind mehr als umfangreich. Es ist möglich, dass über das Netz entsprechende Depots eröffnet werden können. Dabei ist meist das Post Ident Verfahren durchzuführen, welches ohne Probleme und vor allem ohne Kosten über eine Post Station absolviert werden kann.

 

Sollten Studenten 2017 ein kostenloses Depot haben?

Ja, ein kostenloses Depot ist für viele Studenten ohne Probleme möglich und auch zu empfehlen. Die Rendite mit Aktien kann deutlich höher sein, als es z.B. beim Tagesgeldkonto der Fall ist. Dennoch ist auch anzumerken, dass es auch ein großes Risiko gibt, dass beim Handel mit Aktien auftritt.

Kostenlose Depotführung für Privatiers 2017 in Deutschland

   

Die kostenlose Depotführung ist gerade für Privatiers 2017 in Deutschland mehr als gefragt. Das liegt daran, dass Privatiers meist eine große Menge an Geld verwalten müssen und hier natürlich auch darauf setzen, dass Geld zum Beispiel in Form von Aktien angelegt wird. Grundsätzlich werden dazu meist mehrere Depots eröffnet und diese natürlich vor allem über das Internet verwaltet und geführt. Es sollte wichtig sein, dass natürlich bei der Eröffnung des Depots 2017 für einen Privatier auch darauf geachtet wird, dass die Kosten stimmen. Gerade bei der Depotführung gibt es einige entscheidende Unterschiede und es ist gar nicht so leicht ein Depot zu eröffnen, dass wirklich ohne Gebühren geführt werden kann.

 

Wie finden Privatiers 2017 in gebührenfreies Depot?

Auf der Suche nach einem gebührenfreien Depot 2017 ist es möglich, sich über das Internet zu informieren. Unter Vergleich am Ende dieser Seite zeigt, bei welchen Banken ein Depot eröffnet werden kann. Nicht gerade selten ist es der Fall, dass die komplette Kontoführung hier ohne Bedingungen kostenfrei ist. Bei einigen Banken ist es auch erforderlich, dass eine gewisse Anzahl an Trades im Monat vollzogen werden, damit das Konto kostenfrei geführt werden kann.

 

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, welche Gebühren beim Traden erhoben werden, wenn ein kostenfreies Depot geführt wird. Bei vielen Banken gibt es pauschale Preise für den Handel, oftmals sind diese aber auch davon abhängig, welche Umsätze gemacht werden und welche Summen für Aktien investiert werden. Wer sich z.B. die genauen Trading Kosten anschaut, der wird schnell feststellen, dass es möglich ist, dass z.B. die minimalen Gebühren bei 5 Euro je Trade liegen und bei vielen Brokern im Maximum bei etwa 49 bis 69 Euro. Dies ist meist abhängig davon, wie hoch die Summe ist, für welche Aktien gekauft werden.

 

  • Kostenlose Depotführung
  • Unabhängig vom Umsatz ohne Gebühren
  • Kostenloses Depot für Privatiers
  • Niedrige Trading Gebühren
  • Online Banking problemlos via App

 

Die entsprechenden Apps werden meist ohne Probleme über den Broker bereit gestellt. Es ist möglich, dass diese im Netz runtergeladen werden können. Fakt ist, dass es im Netz jede Menge Broker gibt, die auch im Vergleich am Ende dieses Textes erwähnt werden:

Aktienprognose 2017 und 2018 – welche Aktientipps gibt es?

   

Die Aktienprognose für 2017 und für 2018 ist gar nicht so leicht zu stellen. Gegen Ende des Jahres 2016 notiert der Leitindex DAX seit vielen Tagen bei etwa 10.500 bis 10.700 Punkten. Auf den ersten Blick wirkt dies so, als ob sich der Index kaum von der Stelle bewegt, wer jedoch ins Detail schaut wird schnell merken, dass es deutliche Bewegen in den einzelnen Werten gibt. Während z.B. die Aktie von Adidas in den letzten Tagen des Monats Oktober/November deutlich an Wert verloren hat stieg die Aktie der Lufthansa binnen weniger Wochen deutlich an und stieg vom September 2016 (unter 10 Euro) auf über 12 Euro im Oktober 2016, was einem Zuwachs von mehr als 20% entspricht.

 

Welches Depot kann 2017 kostenlos geführt werden?

Der Anbieter DEGIRO bietet aktuell ein kostenfreies Depot, das in zahlreichen Tests mehr als gut abschneidet. Die Kontoführung ist komplett kostenfrei, so dass ohne Probleme gehandelt werden kann. Es gibt kostenlos Realtime Kurse und es gibt auch keine Mindestsumme, die im Depot gehandelt oder vorhanden sein muss. Ebenso ist anzumerken, dass der XETRA Handel 2016 und 2017 besonders günstig angeboten werden kann.

 

  • Kostenlose Depotführung 2017
  • Kostenlose Real Time Kurse 2017
  • Kostenlose Dividendenzahlungen
  • Keine Mindestanlage

 

Grundsätzlich sind die Gebühren beim Handel mit DEGIRO ebenfalls sehr niedrig. Es ist im direkten Vergleich zu vielen anderen Anbietern wirklich günstig, bei DEGIRO zu handeln.

 

  • Xetra Handel: 2€ + 0,008%
  • Optionen DAX 0,75€
  • Futures DAX 0,75€
  • Zertifikate 2€ + 0,10%

 

Unter dem Strich ist anzumerken, dass der Handel deutlich günstiger ist, als es bei anderen Handelsformen und Anbietern der Fall ist. Bei zahlreichen Brokern werden Kosten in Höhe von mindestens 10 bis 15 Euro je Trade fällig, bei DEGIRO liegen diese Kosten deutlich darunter. Am Ende dieses Textes gibt es eine kurze Vergleichstabelle über welche die einzelnen Depots der Broker im Detail betrachtet werden können.

Online Broker legt laut eigenen Angaben beim Marktinteresse 2016 deutlich zu

   

Der Broker Plus 500 liegt laut Google Trends Analyse, die optisch auf der Homepage dargestellt wird im Jahr 2016 zu. Dazu wurde Plus 500 mit 4 Mitbewerbern verglichen, die nicht namentlich genannt wurden. Im Vergleich zu den 4 Mitbewerbern legt das Unternehmen Plus 500 deutlich zu und übertrumpft diese sogar. Dies ist ein Grund, ein Blick auf die aktuellen Angebote und Tradingmöglichkeiten bei Plus 500 zu schauen. Der Broker hat sein Angebot im Jahr 2016 deutlich ausgebaut, so dass die Trader jetzt sehr viele Basiswerte für die Entwicklung und Nutzung von binären Optionen zur Auswahl haben.

 

Welche Tradingangebote gibt es bei Plus 500 derzeit?

Aktuell können die Kunden sich bei Plus 500 für zahlreiche Investments entscheiden, zunächst jedoch vor allem für das kostenlose Plus 500 Demokonto, welches ohne Probleme eingesetzt werden kann, um risikofrei in den Handel mit binären Optionen zu starten und entsprechende Renditen zu testen. Grundsätzlich sind Hebel von bis zu 1:294 bei Plus 500 laut Angaben auf der Homepage des Brokers möglich. Deutsche Aktien aus dem DAX können ohne Provision gehandelt werden und Echtzeitkurse verspricht Plus 500 ebenfalls kostenlos zu liefern.

 

Plus 500 bietet den Handel mit Aktien, den Forex Handel sowie Fonds und ETFs an. Auch CFDs, Rohstoffe und andere Optionen können gehandelt werden. Die Plus 500 Webseite ist in mehr als 30 verschiedenen Sprachen nutzbar und zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass auch mobil gehandelt werden kann.

Aktiendepot 2017 eröffnen – Tipps für die Wahl des Brokers!

   

Wer 2017 ein Depot eröffnen möchte, der sollte in jedem Fall bei der Wahl des Brokers über das Internet einiges beachten. Fakt ist, dass es inzwischen einen sehr großen Markt an Brokern gibt, über die ein Depot eröffnet werden kann, mit welchem dann im DAX sowie MDAX und zahlreichen anderen Indizes gehandelt werden kann. Der Handel von Aktien ist bei sehr vielen Online Banken möglich, doch gerade was das Depot angeht, gibt es viele Details zu beachten. Gerade bei den Kostenstrukturen der Banken und auch bei der Einlagensicherung, die für das Verrechnungskonto wichtig ist, gilt es, die richtigen Faktoren zu beachten.

 

Depot online 2017 eröffnen – Tipps zur Kontoeröffnung

Bei der Depoteröffnung ist darauf zu achten, dass in jedem Fall die richtigen Faktoren beachtet werden. Wir listen in diesem Artikel einige Punkte auf, bei denen wir davon ausgehen, dass sie jedem weiterhelfen, der ein Depot online eröffnen möchte. Es lohnt sich daher, die Punkte zu nutzen und zu vergleichen:

 

  • Depotführungsgebühren (von kostenlos bis mehrere Euro im Monat ist alles möglich)
  • Ordergebühren
  • Marktauswahl
  • Fondsangebot
  • Forex Handel und Binäre Optionen
  • Dividendengutschrift mit oder ohne Gebühren

 

Die Ordergebühren sind für alle Kunden interessant, die häufiger Aktien kaufen und diese natürlich auch wieder verkaufen möchten. Fakt ist, dass niedriger Ordergebühren ein wichtiges Argument in der Wahl des Brokers, bzw. in der Wahl des Depotanbieters 2017 sein werden.

 

Welche Handelsoptionen spielen 2017 eine große Rolle?

Darüber hinaus ist auch das Angebot der Handelsoptionen für die Kunden wichtig. Wenn der Broker niedrige Ordergebühren 2017 anbietet und darüber hinaus eine gute Marktauswahl (Dax, MDAX, Nasdaq, Nikkei etc.) hat sowie viele Fonds und z.B. auch den Handel im Bereich Forex und binäre Optionen unterstützt, dann ist das schon oft mehr als die halbe Miete.

 

Dividendengutschrift – moderne Zinsen auch 2017?

Auch im Jahr 2017 werden Dividenden gezahlt und viele Aktionäre achten bei ihrem Kaufkurs darauf, dass die Rendite hoch ist und es sich lohnt, die Aktie über mehrere Jahre im Depot liegen zu lassen und daran zu verdienen. Fakt ist, dass bei einigen Banken Gebühren erhoben werden, wenn Dividenden gutgeschrieben werden. Es gibt jedoch auch viele Broker, die keine Gebühren erhoben, wenn Dividenden gutgeschrieben werden, was natürlich aus der Sicht des Kunden zu empfehlen ist.

Der Depotvergleich auf unserer Seite hilft, ein schönes Depot für den Handel mit Aktien zu finden. Ein Depot ist online binnen weniger Minuten eröffnet und gleichzeitig gilt es noch, das Post Ident Verfahren abzuschließen, was ebenfalls sehr wenig Arbeit ist. Viele Depots, wie z.B. bei der Comdirect Bank, können bei Führung eines kostenfreies Girokontos ohne Depotführungsgebühren geführt werden.

Kreditkarte für Online Shopping Fans inklusive Cashback bei über 300 Online Shops

   

Es gibt eine Reihe von Kreditkarten, die sich vor allem für Menschen lohnen, die gerne in Online Shops einkaufen. Viele der Kreditkarten bieten einen Cashback Vorteil an, was bedeutet, dass die Kunden z.B. einen Preisnachlass, oder auch eine Erstattung bekommen, wenn sie mit dieser Kreditkarte einkaufen. Bei der GenialCard der Hanseatic Bank gibt es eine kostenfreie Führung der Kreditkarte sowie die Möglichkeit, dass z.B. bei Reisebuchungen über das Portal „Urlaubsplus“ 5% Rabatt auf den Preis gibt.

Darüber hinaus bietet die Genial Card der Hanseatic Bank die Option an, bis zu 15% Online Cashback zu bekommen, also in Form einer Rückvergütung, wenn in diversen Online Shops eingekauft wird. Es gibt rund 300 Online Shops, in denen sich das Einkaufen mit dieser Kreditkarte besonders lohnt.

 

Welche Konditionen bietet die Kreditkarte?

Die GenialCard Kreditkarte der Hanseatic Bank bietet den Kunden wirklich gute und überzeugende Konditionen – hier ein Auszug:

 

  • Kreditsumme mit einem anfänglichen Verfügungsrahmen in Höhe von 3.000 Euro (kann erweitert werden!)
  • Keine Jahresgebühren (dauerhaft!)
  • Bis zu 3 Partnerkarten können beantragt werden
  • Bis zu 15% Cashback bei mehr als 300 Online Shops
  • Maximal 25.000 Euro Guthaben
  • Eff. Jahreszinssatz bei Überziehung: 16,90% p.a.
  • Rückzahlung: flexibel

 




 

Die Kreditkarte der Hanseatic Bank ist in erster Linie für alle Interessant, die online shoppen gehen und dabei nicht nur die normalen Angebote nutzen möchte, sondern darüber hinaus auch noch einen guten Rabatt auf die Angebote haben wollen. Bis zu 15% Cashback sprechen für sich und für das Angebot der Bank.

 

Die Hanseatic Bank ist keine unbekannte Bank und bietet ihren Kunden sehr viele verschiedene Online Produkte an. Es gibt mit der Goldkarte derzeit noch eine weitere Kreditkarte, die gegen eine Jahresgebühr in Höhe von 4 Euro zu haben ist. Sie bietet die Option an, weltweit kostenfrei Bargeld abzuheben und ein Reise Versicherungspaket zu genießen. Auch eine Smartphone Versicherung ist Bestandteil der Goldkarte Kreditkarte sowie der besonders umfangreiche Kundenservice.

Online Trader mit attraktiven Konditionen – aus Deutschland!

   

Das Online Trading ist bei Anlegern immer mehr im Focus. Viele achten darauf, dass sie attraktive Konditionen beim Trading haben und die Gebühren nicht zu hoch sind. Grundsätzlich haben die meisten Trader ihren Sitz auf Malta oder in anderen exotischen Ländern. Bei Cap Trader liegt der Firmensitz jedoch in Ratingen bei Düsseldorf in Nordrhein Westfalen. Der Anbieter Cap Trader bietet mit dem Livekonto ein attraktives Konto an, mit dem an der Börse vielseitig gehandelt werden kann.

 

Forex, CFD und ETFs sowie Aktien können ohne Probleme gehandelt werden. Das Cap Trader Konto kann bequem über den Online Antrag eröffnet werden. Wer ein Konto bei dem Anbieter hat wird schnell merken, dass es jede Menge nützlicher Tools gibt, die auch kostenfrei genutzt werden kann, um mit Cap Trader am Markt aktiv zu sein. Trading Software sowie mobile Apps für das Trading von Unterwegs tragen dazu bei, dass immer mehr Kunden sich für das Livekonto entscheiden.

 

Was bietet das Konto den Traden?

Das Depotkonto kann kostenfrei geführt werden. Die Abgeltungssteuer wird nicht automatisch abgeführt, kann also z.B. erst später anfallen, wenn sie mit der Steuererklärung bezahlt werden muss. Grundsätzlich steht also das komplette Kapital inklusive der Gewinne beim Verkauf erst einmal zur Verfügung. Hier einige Details zum Livekonto von CapTrader in der Übersicht:

 

  • Tradingdepot ohne Kosten
  • Keine Gebühren für Teilausführungen oder für Limits
  • Order bereits ab 4 Euro Gebühren möglich
  • Aktien und ETFs ab 0,1% des Ordervolumens über Xetra traden
  • Hotline kostenlos
  • Kostenloser Rückrufservice
  • Kostenlose Webinare
  • Zahlreiche Tools
  • Mobiles Trading per App

 



 
Jetzt CapTrader Depot eröffnen und günstig traden!


In der Übersicht zeigt sich, dass das Cap Trader Live Konto sehr viele Vorteile bietet. Vor allem binäre Optionen und andere Finanzwetten können hier abgeschlossen. Die Basispapiere sind sehr umfangreich.

 

Risiko und Haftungshinweis für binäre Optionen und Co

Natürlich übernehmen wir keine Haftung und weisen darauf hin, dass jeder, der mit binären Optionen oder ETFs arbeitet das Risiko selbst trägt. Es ist durchaus möglich, dass durch den Einsatz eines Hebels deutlich mehr Geld bewegt werden kann, als eigentlich vorhanden ist. Das bedeutet auch, dass zum Beispiel höhere Verluste eingefahren werden, als eigentlich Geld auf dem Depot vorhanden ist. Natürlich sind mit binären Optionen auch enorme Gewinne möglich – ein großes Risiko gibt es aber in jedem Fall.

Attraktives Girokonto mit 50 Euro Startguthaben für Neukunden eröffnen

   

Neukunden erhalten jetzt insgesamt 50 Euro Startguthaben optional bei der DAB Bank, wenn sie sich für das kostenlose DAB Girokonto entscheiden. Das DAB Girokonto kann problemlos online eröffnet werden – dauert nur wenige Minuten. Der ausgefüllte Kontoantrag wird dann zur Post gebracht und nach Ausweiskontrolle kostenfrei zur DAB Bank geschickt.

Binnen weniger Werktage bekommen die neuen Kunden ihre Bankzugangsdaten zugeschickt und können sich einloggen.

 

Was muss getan werden, um die 50 Euro zu erhalten?

Wer das Startguthaben in Höhe von 50 Euro haben möchte, muss das DAB Girokonto einige Monate als Gehaltskonto nutzen. Binnen der ersten 6 Monate nach der Kontoeröffnung ist es erforderlich, dass an 3 aufeinander folgenden Monaten mindestens 800 Euro (in einer Summe) als Gehaltseingang verbucht werden.

Das Girokonto kann kostenfrei von Privatpersonen, aber auch von Senioren oder Selbstständigen sowie von Freiberuflern geführt werden. Es lohnt sich in jedem Fall das Konto über das Netz zu eröffnen, was äußerst schnell funktioniert.

 

Welche Konditionen bietet das DAB Girokonto insgesamt?

Wir listen in diesem Artikel einige der Konditionen des DAB Girokontos auf, so dass ein grober Eindruck davon gewonnen werden kann, was die DAB Bank zu bieten hat – die aktuellen Konditionen können auf der verlinkten Homepage eingesehen werden:

 

  • Kontoführung gebührenfrei
  • EC Girokarte kostenlos
  • Kostenlos an über 9.000 Automaten in Deutschland Bargeld abheben (z.B. Deutsche Bank, Postbank, Hypo Vereinsbank, Berliner Bank und Commerzbank)
  • Dispokredit für Selbstständige: 10,5% Zinsen p.a.
  • Dispokredit für Privatpersonen: 7,5% Zinsen p.a.
  • Startguthabenaktion für alle Neukunden: 50 Euro möglich
  • TAN Verfahren: mTAN Verfahren kostenlos nutzbar (SMS mit TAN auf das Smartphone)
  • Kostenlos auf Wunsch dazu: Tagesgeldkonto, MasterCard, Depot
  • Einlagensicherung für Privatkunden: 30,308 Millionen Euro je Person
  • Aktuelle Infos und Konditionen auf der DAB Homepage:

 

 

Bedingt dadurch, dass das DAB Girokonto komplett kostenfrei geführt werden kann ist es nicht nur alleine, sondern gerade in Kombination mit den anderen kostenfreien Produkten wie der Kreditkarte, dem Depot und dem Tagesgeldkonto mehr als attraktiv. Hinzu kommt die für Privatpersonen sehr hohe Einlagensicherung.

 

Geschäftskonto für Selbstständige? – kein Problem!

Das DAB Girokonto ist als Geschäftskonto für Selbstständige sowie für Freiberufler bestens geeignet. Es muss aber darauf geachtet werden, dass das Girokonto in jedem Fall auf den Namen einer Person geöffnet wird und nicht auf den Firmennamen.

 

Der Dispozinssatz beläuft sich auf 7,50% p.a. für Privatpersonen und 10,5% p.a. für Selbstständige. Damit ist der Zinssatz deutlich niedriger, als es bei vielen anderen Banken der Fall ist.

 

Online Banking kein Problem?

Das Online Banking sowie das Mobile Banking sind mit der DAB Bank kein Problem. Es gibt jede Menge nützlicher Apps, die eingesetzt werden können, um Transaktionen zu vollziehen und natürlich auch, um zum Beispiel eine Order im Depot zu vollziehen.

Depot online eröffnen ohne Kontoführungsgebühren für Aktieneinsteiger?

   

Wer ein Depot über das Internet eröffnen möchte, weil er in den Markt der Aktien einsteigen mag, der sollte unbedingt wissen, dass mit der Depotführung und dem Kauf sowie dem Verkauf von Aktien auch ein enormes Risiko aufgenommen wird. Wer sich hier nicht gut auskennt, läuft schnell Gefahr, unter Umständen auch eine Menge an Geld zu verlieren. Es ist durchaus möglich, dass Firmen in die Insolvenz geraten und es somit Probleme mit einzelnen Aktien geben kann.

 

Grundsätzlich sollte beim Handel mit Aktien darauf geachtet werden, was die Aktien wert sind, wie die Unternehmen bewertet sind und wie die Prognosen für die Unternehmen in den kommenden Jahren aussehen. Es gibt einige Unternehmen, bei denen es sehr unwahrscheinlich erscheint, dass diese bald in die Insolvenz geraten werden – bei anderen wird schon seit einiger Zeit über Übernahmen spekuliert.

 

CFD, Binäre Optionen und Co – riskante Finanzwetten

Wer sich im Bereich CFD oder binäre Optionen umschaut, der wird immer wieder feststellen, dass es sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt, bei denen dem Aktionär versprochen wird, dass er traumhaft hohe Renditen erzielen kann.

 

Fakt ist jedoch auch, dass gerade bei CFD oder bei binären Optionen auch ein sehr großes Risiko zu tragen ist und diese Finanzwetten in jedem Fall auch sehr negativ enden können. Bedingt durch Hebelprodukte und andere Optionen ist es durchaus möglich, dass sogar der Verlust größer ist, als die eigentlich eingesetzte Summe.

 

Es sollte grundsätzlich beim Handel mit Aktien nicht nur die positiven Seiten betrachtet werden, sondern auch die negativen. Natürlich können Aktien sehr viel Spaß machen und natürlich ist es möglich, dass mit ihnen mehr als attraktive Dividenden erzielt werden können. In der Praxis wird es aber nicht nur Gewinne, sondern zum Teil auch hohe Verluste geben können. Wer auf Aktien sitzt, die gerade im Minus liegen sollte nicht unbedingt nervös werden, sondern rational handeln – soll die Aktie verkauft werden, oder ist es wahrscheinlich, dass sie auch irgendwann wieder steigt?