Depot 2018 online eröffnen – inkl. kostenlosen Depotwechsels?

   

Wer 2018 sein Depot wechseln möchte, weil er z.B. in einem Depotvergleich 2018 (siehe Ende des Artikels) ein günstigeres Angebot gefunden hat, weiß meist nicht, wie er vorgehen soll. Fakt ist, dass es kein großer Aufwand ist, sein Depot bei einer Bank zu schließen und den kompletten Depotübertrag zum neuen Depot hin zu organisieren.
 

Wie funktioniert der Depotübertrag und was kostet er?

Was kostet der Depotübertag? Ist eine der häufigsten Fragen, wenn es darum geht, dass ein neues Depot bei einem anderen Broker genutzt wird. In einer Entscheidung des Bundesgerichthofes  (Aktenzeichen XI ZR 200/03 und Aktenzeichen XI ZR 49/04 des BGH) wurde entschieden, dass der Übertrag von Aktien in ein neues Depot nicht mit Gebühren verknüpft sein darf, sofern die Aktien in einem Depot in Deutschland verwaltet werden. Sollten die Aktien in einem Depot im Ausland verwaltet werden, ist es möglich, dass für den Übertrag mit Gebühren zu rechnen ist.
 
Es ist jedoch auch zu erwähnen, dass es viele Depots gibt, bei denen der neue Depotanbieter damit wirbt, dass er die Kosten für den Übertrag übernimmt und zwar bis zu einer gewissen Summe, die meist bei 200 bis 300 Euro liegt. Dies führt in den meisten Fällen dazu, dass dem Depotwechsler keine Kosten für den Depotwechsel entstehen.
 

Wie funktioniert der Depotübertrag?

In vielen Fällen kann der Depotübertrag durch die neue Bank veranlasst werden. Entsprechende Formulare finden sich direkt online im neu beantragten Depot. Wer diese Formulare ausfüllt, kann in vielen Fällen sogar bequem die Schließung des Depots bei der alten Bank beantragen. Einige Banken belohnen diesen Schritt sogar durch ein zusätzliches Guthaben im neuen Depot. Der Depotübertrag funktioniert in der Praxis recht reibungslos und der Kunde bekommt davon kaum etwas mit.
 

Was habe ich 2018 bei einem Depotvergleich zu beachten?

Wer sich 2018 dazu entscheidet, ein Depot bei einem neuen Broker zu eröffnen, sollte auf die Kontoführungsgebühren und auf die Tradinggebühren achten. In vielen Fällen wird die Kontoführung sogar kostenlos angeboten. Die Tradinggegbühren fallen bei jedem Trade, spricht bei jedem Kauf und jedem Verkauf an, so dass sie gerade z.B. für Vieltrader relevant sind. Bei einigen Brokern, wie z.B. DEGIRO wird mit besonders niedrigen Gebühren von ab 2,08 Euro je Trade geworben.
 
Der Depot Vergleich 2018 unter diesem Artikel kann dabei weiterhelfen, einen passenden Anbieter für ein kostenloses Aktiendepot zu finden. Die Depots können inzwischen bedenkenlos über das Internet geführt werden. Es lohnt sich, hier darauf zu achten, welche Qualität die Broker haben und wo überall gehandelt werden kann.