Bitcoin Prognose 2018 – welche Kursprognose kann gegeben werden?

   

Die Kryptowährung Bitcoin war 2017 besonders stark gefragt. Im Vergleich zur Kursentwicklung der vergangenen Jahre schaffte die Währung 2017 einen besonders hohen Kursanstieg. Wer sich für die Bitcoinprognose 2018 interessiert, sollte wissen, dass diese nur sehr schwer gestellt werden kann. Vor allem die Zuverlässigkeit der Bitcoin Kryptoprognose 2018 muss angezweifelt werden.
 
Gerade bei einer Währung, die in den vergangenen Wochen sehr volatil gewesen ist, kann nur schwer eine Prognose für das Jahr 2018 gegeben werden. In den letzten Monaten des Jahres 2017 zeigte die Kryptowährung, dass der Kurs sehr schnell steigen, aber auch genauso schnell wieder fallen kann. Inzwischen haben sich deshalb einige Magazine und Ratgeber darauf spezialisiert, eine eigene Prognose für die Kursentwicklung der Bitcoin Währung 2018 zu schreiben.
 

Welche Faktoren sprechen für einen Bitcoin Kursanstieg 2018?

Der Bitcoin Kurs hat sich im Dezember 2017 bisher zwischen 10.000 und 14.000 Euro je Coin bewegt. Freilich könnte der Kurs auch noch deutlich höher steigen. Viele Prognosen waren in der Vergangenheit davon ausgegangen, dass etwa 10.000 Euro in 2017 erreicht werden können – dieses Ziel wurde bisher gut übertroffen.
 
Für eine positive Prognose im Jahr 2018 sprechen in jedem Fall die Fakten, dass die Nachfrage an Bitcoins weltweit sehr groß ist. Kaum eine Kryptowährung ist nur annähernd so stark gefragt, wie es bei Bitcoins der Fall ist. Dabei sind nicht nur Bitcoins, sondern auch Bitcoin Gold sehr gefragt.

Maximal 21 Millionen Bitcoins gibt es weltweit maximal. Die Miner, die nach dem SHA-256 Mining arbeiten, bemühen sich, den Prozess des Schürfens zu beschleunigen. Viele gehen davon aus, dass die maximale Anzahl an Coins in etwa 10 bis 15 Jahren erreicht sein wird.

Solange die Stimmung für die Kryptowährung Bitcoin insgesamt positiv ist und so lange viele Trader ein großes Interesse daran haben, auf ihrer Wallet Bitcoins zu sammeln, kann der Kurs deutlich steigen. Die positive Prognose geht davon aus, dass der Bitcoin im Jahr 2018 durchaus die Marke von 15.000 und sogar 20.000 Euro knacken kann.
 
Bitcoin Fakten für Anfänger:
 

  • Start der Kryptowährung: 2009
  • Miningprozess über SHA-256
  • Marktkapitalisierung: 182.806 Millionen US Dollar
  • Marktanteil: über 55%
  • Emission: ca. 3,7%
  • Größe der Blockchain: aktuell ca. 171 Gigabyte

 
Damit liegt Bitcoin ganz klar an der Spitze vieler Kryptowährungsvergleiche.  Der zweite Platz wird durch Ethereum belegt, welches auf einen Marktanteil von 10 bis 15% kommt und damit weit abgeschlagen ist. Auf Platz drei wird derzeit Bitcoin Gold genannt, welches ebenfalls deutlich an Wert gewinnen konnte und bei den Tradern sehr gefragt ist.
 

Wo kann ich 2018 Bitcoin handeln?

Wer Bitcoins kaufen möchte, braucht dazu ein passendes Handelskonto, bzw. eine eWallet zum Speichern und Transferieren der Coins. In Deutschland können Bitcoins zum Beispiel über die Handelsplattform Bitcoin.de gekauft und gehandelt werden. Hier werden auch andere Kryptowährungen wie z.B. Ethereum gehandelt. Zu beachten sind die Gebühren auf den jeweiligen Handelsplätzen, welche sehr verschieden sein können
 
Darüber hinaus gibt es zahlreiche internationale Handelsplattformen, über die Bitcoins auch in Zukunft gehandelt werden können. International wird die Bitcoin Währung mit dem Kürzel BTC abgekürzt und dann somit schnell auf den Marktplätzen gefunden werden.
 

  • bitcoin.de
  • Bitfinex
  • GDAX
  • Bitstamp
  • Lakebtc
  • Krakgen
  • io
  • Quoine
  • itBit
  • WEX
  • Gatecoin
  • Livecoin
  • Exmo

 
Die Auswahl der Plattformen, über welche die Kryptowährung Bitcoin gehandelt werden kann, ist mehr als umfangreich.
 
Übersicht der Bitcoin Handelsplattformen: https://www.worldcoinindex.com/coin/bitcoin
 

  • aktueller Bitcoin Chart 2018
  • aktuellem Kaufpreis (USD/BTC)
  • Handelsvolumen der vergangenen 24 Stunden

 
Wichtig ist es, dass auf die Sicherheit geachtet wird. Wenn eine Handelsplattform nicht sicher ist, kann es auch zu einem Diebstahl kommen.
 

Achtung: Diebstahl von Kryptowährungen – was muss ich beachten?

Der Diebstahl von Kryptowährungen spielte in der Vergangenheit immer wieder eine Rolle. Auch bei einer Kursprognose für Bitcoins und andere Kryptos muss dieses Risiko berücksichtigt werden. Nach eigenen Angaben wurde die Coin Börse NiceHash mit Sitz in Slowenien gehackt. Es ist davon auszugehen, dass bei diesem Hack Bitcoins in einer Anzahl von 4.700 Stück gestohlen wurden. Der Wert dieser Coins geht in die Millionenhöhe – mehr als 50 Millionen Euro ist der Wert der gestohlenen Coins in etwa.
 

 
Wer sich für den Handel von Bitcoins und anderen Kryptowährungen interessiert, sollte unbedingt berücksichtigen, wo diese gehandelt werden und wie sicher die entsprechenden Plattformen sind.
 

Ratgeber Kryptowährungen 2018 – wie muss ich meinen Bitcoin Gewinn versteuern?

Wer sich dazu entscheidet, mit Bitcoins oder mit anderen Kryptowährungen zu Handeln, denkt natürlich darüber nach, wie er hier hohe Renditen erzielen kann. Anzumerken ist, dass die Gewinne, die aus dem Handel mit Bitcoins erzielt wurden, unter Umständen versteuer werden müssen. Typische Fragen der Bitcoin Trader sind daher:
 

  • Wie viel Steuern muss ich auf meinen Bitcoin Gewinn bezahlen?
  • Wann muss ich keine Versteuerung des Bitcoin Gewinnes durchführen?
  • Wie ermittele ich die Steuern meines Bitcoin Gewinnes?

 
Viele dieser Fragen werden in einem Artikel der vereinigten Lohnsteuerhilfe e.V. beantwortet. Wer sich für das Thema interessiert und den Artikel gerne lesen möchte, findet ihn hier: https://www.vlh.de/kaufen-investieren/geldanlage/bitcoin-ethereum-co-so-versteuern-sie-kryptowaehrungen.html
 
Grundsätzlich handelt es sich beim Handel mit Bitcoins um ein privates Veräußerunsgeschäft. So fern die Währung mehr als 1 Jahr gehalten wird, ist der Gewinn damit nach dem Artikel steuerfrei. Sollte die Währung weniger als 1 Jahr gehalten werden, ist der Gewinn zu versteuern. Die Gewinne können nach der „Fifo-Methode“ („First in, first out“) ermittelt werden. Verluste aus dem Handel von Kryptowährungen können in jedem Fall gegengerechnet, bzw. verrechnet werden.
 
Bitcoin Prognose – kommt 2018 der große Bitcoin Crash?

Viele Trader fragen sich, ob es 2018 zu einem großen Bitcoin Crash kommt. Diese Frage ist wirklich nur sehr schwer zu beantworten. Natürlich kann es jederzeit 2018 aber auch 2019 zu einem Bitcoin Crash kommen. Dies ist jedoch von sehr verschiedenen Faktoren abhängig. Anbei eine Auflistung einiger Risiken, die den Kurs der Kryptowährung Bitcoin 2018 negativ beeinflussen können:
 

  • Negative Pressemeldungen können den Kurs nach unten ziehen
  • Hackerangriffe mit Diebstahl von Bitcoins können negativ wirken
  • Gesetzliche Änderungen können einen negativen Impact haben
  • Gewinnmitnahmen von Spekulanten können eine Kettenreaktion verursachen

 
Es gibt jede Menge verschiedener Szenarien, die dazu führen können, dass die Kryptowährung Bitcoin deutlich im Wert verliert. Eine Garantie gibt es weder für den Bitcoin Crash 2018 noch für den weiteren Raketenstart im Jahr 2018.
 
Wer Prognosen rund um das Thema Bitcoin sucht, wird feststellen, dass auch in unserem Nachbarland Österreich darüber nachgedacht wird, wie sich der Kurs entwickeln kann. Bitcoins sind auch beim Team von Förderportal (siehe: http://www.foerderportal.at/bitcoin-prognose/) ein großes Thema. Hier gehen die Spekluationen über die weitere Kursentwicklung ebenfalls in verschiedene Richtungen.
 
Welchen Einfluss haben Futures auf  den Kurs der Kryptowährung Bitcoin 2018?

Kurz nach dem Start des Futures an der US Börse CBOE ging der Kurs der Kryptowährung Bitcoin nach oben. Es handelt sich hierbei um einen regulierten Handelsplatt. Viele Trader kritisierten in der Vergangenheit, dass bei der Bitcoin Währung zu viel im „Dunklen“, bzw. im nicht regulierten Umfeld passiert. Deshalb führen positive Meldungen, die in Richtung etablierte Finanzwelt gehen häufig dazu, dass der Bitcoin Kurs steigt. Als verkündet wurde, dass Bitcoins in Japan als Zahlungsmittel akzeptiert werden (siehe Handelsblatt Artikel: http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/globaler-hype-um-bitcoin-und-co-japan-zahlungsmittel-im-alltag/20482592-2.html) hatte dies ebenfalls einen positiven Impact auf die Entwicklung der Kryptowährung Bitcoin.
 
Wird Bitcoin 2018 bei Amazon als Zahlungsmittel zugelassen?

In den digitalen Medien kursieren immer wieder Gerüchte darüber, ob die Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum als Zahlungsmittel bei Amazon oder bei anderen großen Shops zugelassen werden. Fakt ist, dass dies aktuell (Stand Dezember 2017) noch nicht der Fall ist. Das Portal Finanzen.net (siehe Artikel: http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/nach-bitcoin-geruechten-amazon-und-ethereum-amazon-laesst-kryptowaehrungs-domains-registrieren-5789923) hatte im November 2017 bereits darüber spekuliert, das Amazon die Kryptowährungen als Zahlungsmittel zulassen könnte. Offiziell wurde von Amazon laut zitiertem Bericht jedoch dementiert, dass Kryptowährungen als Zahlungsmittel zugelassen werden.
 
Wann knackt der Bitcoin die 20.000 Euro Marke?

Es liegt bei der derzeitigen Entwicklung der Kryptowährung Bitcoin nahe, dass der Kurs weiter steigt. Wenn es im gleichen Tempo weitergeht, könnte es bereits im Quartal 1 des Jahres 2018 der Fall sein, dass die 20.000 Euro Marke geknackt wird. Eine Garantie auf diese Prognose gibt es nicht.
 
Wann knackt der Bitcoin die 50.000 Euro Marke?

Ob der Bitcoin die 50.000 Euro Marke knackt, ist natürlich vollkommen offen. Es kann 2018 laut vieler Prognosen stark bergauf, aber auch steil bergab gehen. Wer sich über das Netz informiert, wird in vielen Ratgebern lesen, dass nur mit Geld in Kryptowährungen gehandelt werden sollte, dass nicht an anderen Stellen benötigt wird. Kryptowährungen bleiben aus Sicht vieler Trader ein „heißer Zock“ und es ist gar nicht so leicht, zu erkennen, wann ein guter Zeitpunkt für einen Kauf, bzw. für einen Verkauf ist.